2017.04.24 FF Eisenstadt: "Einsatzmarathon"

 

 

Am 24.04.2017 wurde die Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt gegen 16 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz am Grenzübergang Nickelsdorf alarmiert. Bei einer routinemäßigen Kontrolle durch die Exekutive wurde bei einem LKW-Containeraufbau ein Bruch des Rahmens festgestellt, weswegen der LKW seine Fahrt nicht Fortsetzen durfte. Da der LKW Gefahrgut geladen hatte, wurde der Gefährliche Stoffe Zug Nord des Landesfeuerwehrverbandes Burgenland, welcher bei der Freiwilligen Stadtfeuerwehr Eisenstadt stationiert ist und auch durch diese betreut wird, angefordert. Bei dem Gefahrgut handelte es sich um Pentan (UN-Nummer 1265), einen hochentzündlichen Stoff mit einem Siedepunkt von 35°C. Der Stoff wurde unter Beachtung aller Sicherheitsvorschriften und dauerhafter Erdung unter schwerem Atemschutz und Schutzstufe 2  in einen Ersatz-LKW umgepumpt. Auch ein Experte für Gefahrgut seitens des Landesfeuerwehrkommandos war vor Ort. Im Einsatz standen die Feuerwehren Eisenstadt, Nickelsdorf sowie Neusiedl/See. Durch die FF Nickelsdorf wurde der 3-fache Brandschutz (Wasser, Schaum, Pulver) sichergestellt und die Stadtfeuerwehr Neusiedl/See stellte den benötigten Strom bereit. Gegen 21:30 war der LKW leergepumpt.. Nach einigen Dekontaminationsmaßnahmen wurde um ca. 23:30 Uhr die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt. Die Freiwillige Stadtfeuerwehr war mit 5 Fahrzeugen und 13 Mann vor Ort.

 Während die Kameraden in Nickelsdorf im Einsatz waren, wurde die restliche Mannschaft um 20:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die A3 gerufen. Es kam dort zu einem Auffahrunfall bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde, es entstand jedoch an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden sodass diese die Fahrt nicht mehr fortsetzen konnten. Auf Anordnung der Exekutive wurden beide Fahrzeuge geborgen und gesichert abgestellt. Nach rund 2 Stunden konnte auch dieser Einsatz beendet werden. Es waren 6 Mann mit 2 Fahrzeugen im Einsatz.

Um 00:30 Uhr wurden die Mitglieder der FF Eisenstadt erneut aus unseren Betten geholt. Grund war eine ausgelöste Brandmeldeanlage in einem großen Betrieb. Der betroffene Melder wurde kontrolliert und es wurde festgestellt, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt war mit 2 Fahrzeugen und 7 Mann im Einsatz. Gegen 01:30 konnten endlich wieder eingerückt werden.

 

 

 

LSZ-Einsatzkarte

Unwetterwarnung ZAMG

ZAMG-Wetterwarnungen