2016.09.23: Dienstbesprechung der Bezirksfeuerwehrkommanden Bruck/Leitha, Neusiedl/See und Eisenstadt-Umgebung

Die jährliche Dienstbesprechung der BFK Bruck/Leitha, Neusiedl/See und Eisenstadt-Umgebung fand diesmal am 23. September 2016 in Bruck/Leitha statt. Treffpunkt war der Abwasserverband Großraum Bruck an der Leitha und Neusiedl am See in Bruck/L.
Nach der gegenseitigen Vorstellung der Teilnehmer wurden seitens der Bezirksfeuerwehrkommandanten die Termine und Veränderungen im jeweiligen Bezirk präsentiert. Im Anschluss wurde vom Vertreter des Abwasserverbandes die Anlage im Rahmen eines Rundganges erklärt.
Der Abschluss der Dienstbesprechung erfolgte bei  einer Weinverkostung in Arbesthal, wobei noch  weitere  rege Austauschinformationen  unter den Teilnehmern vorgenommen wurden.

Weitere Fotos

HBI Christian Jäger wurde 40

Vor kurzem feierte HBI Christian Jäger, Bezirksschadstoffreferent im Bfkdo-EU, seinen 40. Geburtstag. Zahlreiche Feuerwehrmitglieder der OF Mörbisch, deren Kommandant er seit 1999 ist, sowie die Kommandanten des Abschnittes 2 und Mitglieder des Bezirksfeuerwehrkommandos Eisenstadt-Umgebung kamen seiner Einladung nach und wünschten dem erfolgreichen Feuerwehroffizier als Gute.

 

Tag der offenen Tür im Landesfeuerwehrkommando Bgld.

 

Action, Einsatzübungen, modernste Einsatzfahrzeuge, Fahrzeuge und Geräte aus dem vorigen Jahrhundert, Attraktionen für Kinder und Jugendliche und ein Feuerwerk, dies alles gibt es beim „Tag der offenen Tür“ am 1. Oktober 2016 von 14:00 Uhr bis 21:30 Uhr im Landesfeuerwehrkommando Burgenland, Leithabergstraße 41 in Eisenstadt zu sehen und zu erleben. Ab 14:30 Uhr finden stündlich Einsatzübungen von Feuerwehren aus dem Bezirk Eisenstadt (Schadstoffeinsatz-Übung, Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen, Zimmerbrand mit Personenrettung mittels Hubrettungsgerät, Verkehrsunfall mit Pkw-Brand etc.) statt. Vorführungen der Feuerwehrtaucher des Landesfeuerwehrverbandes Burgenland, die Demonstration einer Fettexplosion und Löschvorführungen mit tragbaren Feuerlöscher durch Mitarbeiter der Brandverhütungsstelle ergänzen das Programm. Kinder, Jugendliche und Junggebliebene dürfen ihr Können und ihre Ausdauer als „Feuerwehrmann/Feuerwehrfrau“ bei Übungsanlagen der Landesfeuerwehrschule (Atemschutzkriechstrecke, Pkw-Überschlagsimulator, Zielspritzen mit der Kübelspritze) und bei verschiedensten Geschicklichkeitsspielen unter Beweis stellen.

Moderne Einsatzfahrzeuge (Flughafenlöschfahrzeug vom Flughafen Wien, Drehleiter der Stadtfeuerwehr Güssing…) können ebenso wie Oldtimer-Einsatzfahrzeuge aus nächster Nähe bewundert werden.  Der „Tag der offenen Tür“ endet um 21:30 Uhr mit einem Feuerwerk. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt! Im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ finden von 18:00 bis 01:00 Uhr Führungen durch das Feuerwehrmuseum statt. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher gesorgt. Speisen und alkoholfreie Getränke werden gratis ausgegeben (So lange der Vorrat reicht!). Beim Haupteingang erhält jeder Besucher ein Armband, welches auch zum Bezug der gratis verabreichten Speisen und Getränke berechtigt!


Besucherparkplätze stehen ausnahmslos auf dem Gelände der Energie-Burgenland (Kasernenstraße bzw. Sandgrubweg) zur Verfügung. Die Parkordnung ist hier einzuhalten. Das Landesfeuerwehrkommando Burgenland ist dann nach einem kurzen Fußweg zu erreichen.


Wir würden uns freuen, die burgenländische Bevölkerung zum „Tag der offenen Tür“ begrüßen zu dürfen.

2016.09.16 FF Neufeld: Nostalgische Dampflok mit Wasser versorgt

Nostalgiefreunde bedankten sich letzten Freitag, den 16.9.2016 bei den Feuerwehren von Neufeld, Ebenfurth und Haschendorf für die am Ebenfurther Bahnhof erbrachte Hilfeleistung. Ein historischer Zug machte planmäßigen Halt und benötigte 20.000 Liter Wasser. Da es am Bahnhof Ebenfurth keine Dampflok-Füllstationen mehr gibt und der Aufenthalt nur 20 Minuten dauerte, wurde diese riesen Wassermenge mit den Tanklöschfahrzeugen bereitgestellt und die beiden Lokomotiven befüllt. Die zweiwöchige Rundreise mit historischem Zug auf historischen Eisenbahnstrecken führten die Nostalgiefreunde von Stuttgart aus durch die Schweiz, über Italien und Slowenien nach Österreich. Über die Südbahnstrecke und dem UNESCO Weltkulturerbe Semmeringbahn ging es dann weiter Richtung Wien mit Halt in Ebenfurth.

Reiseleiter war der aus dem Süddeutschen Fernsehen und dem SWR bekannte Eisenbahn-Romantiker Hagen von Ortloff.

Weitere Fotos

Autor und Fotos: HBI Franz Nechansky

 

2016.09.17 Abschlussprüfung der Truppmannausbildung

Am 17.September 2016 fand die Abschlussprüfung der Truppmannausbildung des Bezirkes Eisenstadt-Umgebung statt. Diese Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Der theoretische Teil besteht aus einem Abschlussgespräch, wobei  aus einem vorgegebenen  Fragenpool drei Fragenkomplexe gezogen werden. Im Rahmen dieses Abschlussgesprächs wird von den Ausbildern das erworbene Wissen des Feuerwehrmitglieds festgestellt. 

Der praktische Teil besteht aus einem realistischen Übungsszenario, wobei die Funktionen ausgelost werden. Jedes einzelne Mitglied  wird separat und nicht als Gruppe bewertet.

Insgesamt 26 Feuerwehmitglieder haben diese Prüfung erfolgreich bestanden und erhielten das entsprechende Abschlusszertifikat überreicht.

Abschließend darf ich allen Teilnehmern zur bestandenen Prüfung gratulieren und den Prüfern für ihre vorbildliche Arbeit herzlichst danken.

OBR Bernhard Strassner

Bilder der Abschlussprüfung

FF Mörbisch: Großeinsatz bei Dachstuhlbrand

Am Samstag, den 03.09.2016, um 16:21 Uhr wurde FF-Mörbisch/See zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Unmittelbar darauf rückten 27 Feuerwehrmitglieder mit 3 Fahrzeugen aus.

Beim Eintreffen stellte der Einsatzleiter beim Erkunden fest, dass offensichtlich der ausgebaute Dachstuhl eines Hauses in Brand geraten war. Auf fast der gesamten Länge des Dachstuhls trat intensiver Rauch aus, was auf einen massiven, großflächigen Brand im Inneren schließen ließ. Aufgrund des zu erwartenden hohen Bedarfs an Atemschutzträgern, wurde sofort umfassend nachalarmiert.

In mühevoller Arbeit, musste ein Großteil des Daches unter schweren Atemschutz mittels Axt, Brechstangen und Motorkettensägen geöffnet werden. Der Einsatz von mehreren Wärmebildkameras unterstützte eine koordinierte und effektive Vorgansweise. Zu Spitzenzeiten wurden gleichzeitig vier Atemschutztrupps und 6 C-Strahlrohre eingesetzt.

Um den hohen Bedarf an Atemschutzflaschen zu stillen, wurde das Körperschutzfahrzeug der STF-Eisenstadt und das Tauchdienstfahrzeug der Feuerwehrtaucher Burgenland mit der mobilen Atemluftfüllstation nachalarmiert.

Beim Atemschutzsammelplatz ein "medizinischer Checkpoint" eingerichtet, bei dem die eingesetzten Atemschutzträger nach dem Einsatz von Feuerwehrarzt Dr. Schriefl untersucht und für den weiteren Einsatz freigegeben wurden.

Kurz vor 20:30 Uhr konnte "Brand aus" gegeben werden, die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis ca. 22 Uhr an. Eine Gruppe der Feuerwehr Mörbisch/See verbleibt noch bis 07 Uhr Früh mit zwei Fahrzeugen als Brandwache vor Ort und führt regelmäßig Kontrollgänge durch.

Insgesamt waren bei diesem Brand 10 Feuerwehren (+Tauchdienst Burgenland), mit 31 Fahrzeugen und 160 Mitgliedern im Einsatz.

 weitere Fotos

FF Wulkaprodersdorf: Verkehrsunfall S31

Die FF Wulkaprodersdorf wurde am 30.08.2016 um 17:20 Uhr nach einem Verkehrsunfall auf der S31 Richtung Mattersburg zur Fahrzeugbergung gerufen. 8 Mann machten sich mit dem TLFA 2000 und dem KRF-S samt Abschleppanhänger auf den Weg. Die Einsatzstelle wurde bereits von der Polizei abgesichert. Da es kurz nach 17 Uhr war und recht starker Verkehr herrschte, bildete sich auch schon ein Stau. Neben der Betonleitwand in der Mitte der Fahrbahn stand ein PKW fahruntüchtig. Mit dem TLFA 2000 wurde der Arbeitsbereich der Feuerwehr abgesichert. Das verunfallte Auto wurde auf den Abschleppanhänger gestellt und von der S31 gebracht. Nach ca. 1 1/2 Stunden wurde der LSZ wieder die Einsatzbereitschaft gemeldet.

Weiterlesen: FF Wulkaprodersdorf: Verkehrsunfall S31

FF Steinbrunn: 24 Stunden Feuerwehrjugendtag

Am 26. und 27. August führte die Feuerwehrjugend Steinbrunn einen „24 Stunden Feuerwehrjugendtag“ durch. Start war am Freitag um 14:00 Uhr mit der Standeskontrolle und einer Geräteschulung. Um 16:00 Uhr wurde zum ersten Einsatz alarmiert. Dabei ging es darum, eine eingeklemmte Person aus einem PKW zu befreien und einen anschließenden Autobrand zu löschen. Im Anschluss wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und das Abendessen eingenommen. 

Um 22:00 Uhr wurden die Jugendlichen zu einem Brandeinsatz alarmiert. Diesmal brannte eine Hütte. Nachdem auch dieser Einsatz bewältigt werden konnte, gab es die wohlverdiente Abendruhe.

Der Samstag, begann mit einem intensiven Morgensportprogramm mit anschließendem Frühstück. So konnte gestärkt zum letzten Einsatz ausgerückt werden. Diesmal musste eine abgestürzte Person mit dem Höhenrettungsset und einer Schaufeltrage gerettet werden. Bei allen Einsätzen konnten die Jugendlichen unter Anleitung von Erwachsenen Feuerwehrkameraden unter realitätsnahen Bedingungen selbst „Hand anlegen“.

Mit einer Mittagsgrillerei fand der erste 24 Stunden Feuerwehrjugend Tag seinen gemütlichen Ausklang. Das Event war sowohl für die Kids, als auch aus Sicht des Betreuerteams ein voller Erfolg! Ebenso begeistert zeigte sich die aktive Mannschaft, die bei den Einsatzübungen kräftig unterstützt hat.

Weitere Fotos

LSZ-Einsatzkarte

Unwetterwarnung ZAMG

ZAMG-Wetterwarnungen