2017.11.17 Herbstdienstbesprechung

 

In der Müllendorfer Mehrzweckhalle fand am 17.11.2017 die Herbstdienstbesprechung des Bezirksfeuerwehrkommando Eisenstadt-Umgebung statt. Die Stabsmitglieder, konnten gegenüber Vertretern der Feuerwehren und Ehrengästen einen umfangreichen Leistungsbericht ablegen. Neben den Berichten der Stabsmitglieder wurden u.a. auch Neuerungen des Verwaltungsprogramms Sybos und im Bereich der Einsatzbekleidung präsentiert. Als Ehrengäste konnten Bezirkshauptfrau-Stv. Mag. Sonja Hankemeier, Bezirksstellenleiterin des Rotes Kreuz Eisenstadt w.HR Mag. Sonja Windisch und Vizebürgermeister Norbert Rauhofer begrüßt werden. Die Vertreterinnen der Bezirkshauptmannschaft und des Roten Kreuzes betonten die sehr gute Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen und Behörden bei Einsätzen, speziell im Hinblick auf die letzten Großschadensereignisse. Oberstleutnant Günter Hauer, er ist auch Feuerwehrmann der FF Kleinhöflein, durfte OBR Bernhard Strassner zu seiner neuen Herausforderung als Kommandant des Bezirkspolizeikommandos Eisenstadt gratulieren. Im Rahmen der Herbstdienstbesprechung wurde auch Ehrungen und Ernennungen durchgeführt. So konnte das neue Kommando der FF Steinbrunn (Kdt. OLM Roman Milalkovits und Kdt.Stv. OLM Andreas Ribits) ernannt und Johannes Hackl aus Purbach zum Oberbrandinspektor befördert werden. Eine besondere Auszeichung wurde OAR Johann Friedl zu teil.  Ihm konnte Bernhard Strassner die Florianiplakette in Silber des Landesfeuerwehrkommandos überreichen.

Weitere Bilder

2017.10.15 FF Wulkaprodersdorf: VKU auf B50

Nach einem Verkehrsunfall auf der B50, bei dem ein PKW und ein Motorrad zusammenstießen, wurde die FF Wulkaprodersdorf am 15.10.2017 um 16:00 Uhr zur Fahrzeugbergung alarmiert. 14 Mann machten sich mit dem TLFA2000, dem KRF-S samt Abschleppanhänger und dem MTF auf den Weg. An der Unglücksstelle hatte die Polizei die Straße bereits gesperrt und den Verkehr umgeleitet. Auch das Rote Kreuz war mit 2 Rettungswagen sowie dem Notarztwagen anwesend. Da beide Personen, die mit dem Motorrad unterwegs waren, schwere Verletzungen aufwiesen, war ebenfalls der Notarzthubschrauber Christophorus 3 am Unfallort. Das Motorradteam wurde nach deren Stabilisierung mit dem Notarztwagen bzw. dem Hubschrauber in Spitäler gebracht. Den Fahrer des PKW nahm das Team eines Rettungswagens mit ins Krankenhaus. Nach der Unfalldokumentation durch die Polizei konnte die Bergung der Fahrzeuge vorgenommen werden. Um 17:35 Uhr war die Mannschaft der FF Wulkaprodersdorf wieder zurück im Feuerwehrhaus.

Weiterlesen: 2017.10.15 FF Wulkaprodersdorf: VKU auf B50

2017.10.19 FF Wimpassing und Leithaprodersdorf: Assistenzeinsatz in Wampersdorf

 

(Text und Foto) Stefan Schneider BFK Baden

In den Donnerstagmorgenstunden des 19. Oktober 2017 ist auf dem Dachstuhl eines Wohngebäudes, am Gelände eines örtlichen Gewerbebetriebes in Wampersdorf, ein Brand ausgebrochen.

Kurz vor 02:45 Uhr erhielt Feuerwehr-Kommandant Erich Knötzl einen Anruf, dass ein Brand am dortigen Gelände ausgebrochen ist. Knötzl kontaktierte sofort die Feuerwehr Bezirksalarmzentrale (BAZ) Baden, welche die Feuerwehr Wampersdorf vorerst "nur" zu einem Kleinbrand alarmierte, da keine weiteren Angaben bekannt waren. Wenige Minuten später langten mehrere Notrufe bei der BAZ ein, wobei nun bereits von aus dem Dachstuhl schlagenden Flammen gesprochen wird.

Aufgrund dessen erhöht der diensthabende Leitstellendisponent die Alarmstufe auf B3 mit dem Lagebild Dachstuhlbrand und alarmierte weitere Feuerwehren. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeuges der Feuerwehr Wampersdorf schlugen bereits Flammen aus mehreren Dachstuhlfenster. Umgehend wurde vom Feuerwehreinsatzleiter eine Erkundung durchgeführt. Da zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, ob sich noch Personen in dem Gebäude befinden, wurde ein Atemschutztrupp mit einer Löschleitung ins Gebäude entsendet. Im Obergeschoß konnten keine Personen aufgefunden werden. Die Flammen hatten bereits einen Großteil des Dachstuhles, welcher durch mehrere Zimmer getrennt war, erfasst.

Seitens der Feuerwehr wurde neben einem gezielten Innenangriff unter Atemschutz, welcher auch unmittelbar Wirkung zeigte, auch ein massiver Außenangriff auf die Vorder- und Rückseite des Gebäudes gestartet. Über die in Stellung gebrachte Teleskopmastbühne wurde der Dachstuhlbrand von oben bekämpft. In Folge mussten weitere Atemschutztrupps die Brandbekämpfung über Schiebe- und Steckleitern, direkt am Dachstuhl, weiterführen. Laufend wurden nun die Atemschutztrupps ausgetauscht und die Atemluftflaschen am errichteten Atemschutz-Sammelplatz neu befüllt.

Erst um 09:30 Uhr konnte vom Feuerwehr-Einsatzleiter Kommandant Erich Knötzl „Brand aus" gegeben werden. An dem Wohnhaus entstand enormer Sachschaden. Die Polizei hat die ersten Erhebungen bereits in den Morgenstunden durchgeführt.

Im Einsatz befanden sich 130 Feuerwehrleute aus insgesamt 9 freiwilligen Feuerwehren (FF Wampersdorf, FF Pottendorf, FF Landegg, FF Siegersdorf, FF Weigelsdorf, FF Schranawand, FF Deutsch-Brodersdorf, aus dem Nachbar-Bundesland Burgenland die FF Wimpassing an der Leitha und FF Leithaprodersdorf), sowie 2 Rettungstransportfahrzeuge (Rotes Kreuz Landegg-Ebenfurth u. Arbeiter Samariterbund Ebreichsdorf), Sektorstreife der Polizei, Energieversorger, 2 Mitglieder vom BFK Presseteam